“Capomastro” Veneto IGT Rosso

Alkohol: 12.5% vol.

Anbaugebiet: Region: Veneto. Hügel moränischem Ursprungs am östlichen Ufer des Gardasees.

Weintrauben: Rote Trauben: Corvina (50%) und Rebo (50%). Die Trauben werden ungefähr zwei Wochen später als die gewöhnliche Ernte gelesen. Anbausystem: Spalieranbau und Guyot-Weinstockschnitt.

Boden: Lehmhaltiger Boden möranischem Ursprungs.

Weinbereitungssystem: Die Trauben werden leicht gepresst. Die Fermentierung erfolgt für 8-9 Tage unter ständiger Temperaturkontrolle (22-24°C.) in thermoklimatisierten Edelstahlbehältern, um die Aromen der Früchte zu erhalten. Der Ausbau erfolgt ganz schonend im Edelstahltank.

Beschreibung: Fruchtiger, gut strukturierter Wein mit intensiver Farbe, trockenem Geschmack, körperreich und harmonisch, ohne Holzfassausbau.

Farbe: Tiefes dunkelrot.

Duft: Intensive, dunkelrote Farbe.

Geschmack: Intensiver Duft von reifen, roten, saftigen Früchten.

Trinktemperatur: Bei einer Temperatur von 17° bis 18° C. servieren.

Lagerung: Der Wein kann 3-4 Jahre in einem kühlen, trockenen und gut gelüfteten Raum aufbewahrt werden.

Serviervorschlag: Von Antipasti, Pasta, Pizza bis Fleisch und Käse eignet sich der Valsorda hervorragend.

Gesamtsäure:5.00 g/l
Zucker:9.50 g/l
Gesamt-SO2:80 mg/l
Freies SO2:27 mg/l
Netto-Trockenextrakt:26.0 g/l
Flüchtige/Volatile Säure:0.30 g/l
Der 4. August 2002 ist ein Datum, an das sich viele von uns hier am Gardasee nicht gerne erinnern. An diesem Tag (besser…an diesem Morgen zwischen 1 und 3 Uhr morgens) gab es einen der stärksten Hagelstürme unserer jüngeren Geschichte, und die Schäden waren enorm – nicht nur in den Weinbergen. 2002 war für uns das Jahr, in dem im April auf unserem Weinberg “La Prà” in Cavaion Veronese neue Rebo- und Corvina – Reben gepflanzt wurden. Es war geplant, sie für die Herstellung unseres hochwertigen Rotweins “Massimo“ zu verwenden. Der Hagel zerstörte fast alles und die jungen Pflanzen waren so schwer beschädigt, dass unser Eigentümer und Winzer Giancarlo Massimo Lenotti alle Rebstöcke auspflanzen wollte, um im folgenden Jahr wieder neu anzufangen. Unser Mitarbeiter “Gianni”, der seit mehr als 30 Jahren in unserer Firma arbeitet und unsere tägliche Arbeit in den Weinbergen organisiert (der Leiter einer Gruppe von Arbeitern heißt auf italienisch “Capomastro”), sah noch eine Möglichkeit für diese beschädigten Pflanzen. Gianni war völlig überzeugt, dass er sie retten könnte und beschloss daher, eine Wette mit Giancarlo Massimo einzugehen. Mit der Hilfe unserer Facharbeiter und nach 4 Jahren harter Arbeit wurde Gianni’s mutige Entscheidung belohnt. Diese wiedergeborenen Weinstöcke wachsen unglaublich gut. Nachdem sie diese besonderen Schwierigkeiten überstanden hatten, produzierten sie Trauben, die völlig anders als erwartet waren und boten uns die Möglichkeit, einen neuen Wein zu kreieren: unseren einzigartigen “Capomastro”. Wir beschlossen, diesen Wein Capomastro zu nennen, um diese Geschichte, die Leidenschaft, die Erfahrung und die Fähigkeiten unseres “Capomastro Gianni” zu ehren, der auch heute noch in unserem Unternehmen arbeitet. Die Geschichte findet sich auch auf dem Etikett dieses Weins wieder.